BZVD kompakt 5

Bündnis für Glasfaserausbau: Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (l.) mit Ingrid DelBufalo und Dr. Guido Austen. © S.Janssen

Liebe Mitglieder der Verbandsversammlung,
liebe Mitgliedsgemeinden,
das vom Land Schleswig-Holstein neu aufgelegte Programm zur Förderung der Breitbandinfrastruktur kommt für unseren Zweckverband genau zur richtigen Zeit. Schon im letzten Jahr haben wir kontrovers darüber diskutiert, wie Anwohner in den Außenbereichen von dem Glasfaser-Ausbau profitieren können. Und vor allem, wer die Mehrkosten für den kostspieligeren Ausbau in entlegeneren Gebieten übernimmt. Die Lösung ist das angesprochene Förderprogramm. Nach intensiver Vorbereitung haben wir die Anträge vor wenigen Wochen auf den Weg gebracht. Um es vorweg zu nehmen: Wir erwarten Zuschüsse in Höhe von rund sieben Millionen Euro. Erster Spatenstich soll noch in diesem Jahr sein. Und das ist auch gut so – für alle betroffenen Anwohner. Denn allein wäre das Projekt für unseren Zweckverband nicht zu stemmen. Die Kosten für den Fibre-to-the-Home-Glasfaserausbau in den Außenbereichen der sechs bislang vermarkteten Aktionsgebiete belaufen sich nach ersten Berechnungen auf rund zehn Millionen Euro. Das Förderprogramm macht deutlich: In Sachen Breitbandausbau drückt die Landesregierung aufs Tempo. Unternehmen und Institutionen unterstützen diesen Kurs. Im Juli haben mehr als 60 Vertreter das „Bündnis für den Glasfaserausbau Schleswig-Holstein“ unterzeichnet. Auch unser Zweckverband. Weiterlesen: BZVD kompakt 5

Ausbaugebiet 8

Zuschnitt Ausbaugebiet 8

In den Gemeinden

  • Gaushorn
  • Schrum
  • Welmbüttel
  • Schalkholz
  • Tellingstedt
  • Westerborstel

ist die Vermarktung am 5.11.2018 gestartet.

Vermarktungszeitraum bis zum 28. Februar 2019 verlängert

Damit die Glasfaser-Technologie für das superschnelle Internet nicht an der Gemeinde Tellingstedt vorüberzieht, haben der Breitband-Zweckverband Dithmarschen (BZVD) und die SWN Stadtwerke Neumünster GmbH den Vermarktungszeitraum für den geplanten Breitband-Ausbau kurzfristig bis zum 28. Februar 2019 verlängert. Davon profitieren im achten Aktionsgebiet auch die fünf Umlandgemeinden Gaushorn, Schalkholz, Schrum, Welmbüttel und Westerborstel.

Werben für lichtschnelles Internet in Tellingstedt: (v.l.) Fritz Börger (CDU), Dr. Dirk Sonnenschmidt vom BZVD, Bürgermeisterin Elke Jasper (CDU), Bohanollah Aghili (SPD), Manfred Dahl (ALT) und BZVD-Geschäftsführer Dr. Guido Austen.

„Das Glasfaserkabel darf auf gar keinen Fall an unserer Gemeinde vorbeiführen“, betont Bürgermeisterin Elke Jasper. „Der Anschluss bedeutet ein Stück weit Lebensqualität.“ Gemeinsam mit Vertretern aller Fraktionen in der Gemeindevertretung will die Christdemokratin ab Samstag an Info-Ständen in Supermärkten und in Haustür-Gesprächen bei den Einwohnern für die erforderliche Anzahl an Vertragsabschlüssen werben. „Auch wenn unsere Gemeinde durch Vectoring der Kupferkabel in Teilen schon gut versorgt ist, wird langfristig nur das lichtschnelle Internet zukunftsfähig sein.“

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist ein teures Unterfangen. Allein für Tellingstedt und die Umlandgemeinden rechnet der BZDV mit einem Investitionsvolumen von rund 5,8 Millionen Euro. „Diese Kosten können wir nur aufbringen, weil wir mit unserem Partner SWN einen langfristigen Pachtvertrag abgeschlossen haben“, berichtet BZVD-Geschäftsführer Dr. Guido Austen. Diese Kosten refinanziert der regionale Telekommunikationsanbieter durch Endkundenverträge mit Leistungen im Download-Bereich von bis zu 1000 Mbit/s.

„Aktuell fehlen uns etwa 190 Verträge, die für den Breitband-Ausbau in der Gemeinde Tellingstedt erforderlich sind“, sagt Austen. Er sei allerdings davon überzeugt, diese Quote noch erreichen zu können – so wie in den kreisweit sieben Aktionsgebieten zuvor auch. „Bei unserem Netz erhält jedes angeschlossene Haus mit der ‚Fibre-to-the-Home‘-Technologie eine eigene Glasfaser. Das ist vielen gar nicht bewusst“, so der Geschäftsführer. Durch Vectoring sei es zwar technisch gelungen, die zu übertragende Datenmenge zu erhöhen. Aber es sei eine Frage der Zeit, wie lange diese Technik ausreichen werde. Austen weiter: „Nur mit Glasfaser erreicht man praktisch ein unbegrenztes Datenvolumen – zum Streamen von TV-Filmen mit fest verkabelten Geräten oder per WLan.“

Die Verträge mit SWN gehen über 24 Monate, eine in der Telekommunikationsbranche übliche Vertragslaufzeit. Danach steht es den Kunden frei, ihren Vertrag zu verlängern oder den Anbieter zu wechseln. Eine vorzeitige Vertragsauflösung ist nicht möglich. Das Bürgernetz des BZVD soll in naher Zukunft auch anderen offen stehen. „Wir gehen fest davon, dass sich Anbieter in unser Netz einmieten und eigene Dienste für Endkunden entwickeln“, sagt Austen. Für ihn ein weiterer Grund, den zukunftsträchtigen Ausbau zu unterstützen.

Noch bis zum verlängerten Aktionsende haben Anwohner in Tellingstedt jetzt die Möglichkeit, sich das lichtschnelle Internet zu sichern – ohne die später dafür fälligen Anschlussgebühren zahlen zu müssen. Eine persönliche Beratung bieten die SWN-Mitarbeiter an. Die nächste Servicezeit findet am Donnerstag, 31. Januar 2019, von 15 bis 18 Uhr im „Altes Amt Tellingstedt“, Teichstraße 1, statt. Eine weitere SWN-Servicezeit folgt am Samstag, 16. Februar 2019, von 9 bis 13 Uhr.

Tellingstedt ist die zweite von gut 50 Gemeinden im Kreis Dithmarschen, in der die Anschlussquote im ersten Anlauf nicht erreicht wurde. „Das zeigt, dass die Vermarktung der Glasfaser-Hausanschlüsse keineswegs ein Selbstgänger ist“, berichtet Austen. „Wir müssen jeden Bürger in der Gemeinde mitnehmen – und um jeden einzelnen Vertrag werben, damit das Dithmarscher Breitband-Projekt auch ein Tellingstedter Erfolgsmodell wird“, betonen Manfred Dahl (ALT), Fritz Börger (CDU), Bohanollah Aghili (SPD) und Sören Blohm (WGT).

Bis zum Jahr 2022 wird der Breitband-Zweckverband gemeinsam mit den Stadtwerken in Summe rund 150 Millionen Euro in das Dithmarscher Zukunftsprojekt investieren. Davon werden etwa 20 Millionen Euro für die aktive Technik von der SWN Stadtwerke Neumünster GmbH finanziert.

Termine der Servicezeiten im Ausbaugebiet 8

Servicezeiten im Ausbaugebiet 6

Während der Servicezeiten stehen Ihnen erfahrene Berater der Stadtwerke Neumünster zur Seite, um alle Fragen rund um das Glasfasernetz und die Verträge zu beantworten.

Preisinformationen, Auftragsformulare und Produktflyer finden Sie unter www.swn-glasfaser.de.

Servicezeiten im Ausbaugebiet 5

Während der Servicezeiten stehen Ihnen erfahrene Berater der Stadtwerke Neumünster zur Seite, um alle Fragen rund um das Glasfasernetz und die Verträge zu beantworten.

Preisinformationen, Auftragsformulare und Produktflyer finden Sie unter www.swn-glasfaser.de.

Infoveranstaltungen und Servicezeiten

Um Sie optimal zu Informieren, gibt es in jedem Ausbaugebiet sogenannte Infoveranstaltungen und Servicezeiten. Wo liegt der Unterschied?

Infoveranstaltung

Die Infoveranstaltung bilden immer den Auftakt der Vermarktung in einer Gemeinde. Die Gemeinden und die Stadtwerke Neumünster (SWN) laden die Bewohner der Gemeinde zu einer abendlichen Info-Veranstaltung ein. Der Bürgermeister heißt Sie als Gäste willkommen und beschreiben das Ziel des Glasfaserausbaus für Ihre Gemeinde. SWN präsentiert in einem anschaulichen einstündigen Vortrag warum wir in Dithmarschen Glasfaser bis in jedes Haus legen wollen und wie dieses Vorhaben praktisch umgesetzt wird.

Servicezeiten

Bei den Servicezeiten stehen bis zu fünf SWN Vertriebsmitarbeiter für Individualfragen bereit und klären alle Details zu Hausanschluss, Portierung der Rufnummern, Kündigung bestehender Kommunikationsverträgen und Tarifen. In jeder Gemeinde finden mehrere Servicezeiten statt. Sollten Sie keine der angebotenen Zeiten in Ihrer Gemeinde wahrnehmen können, so stehen Ihnen die Servicezeiten in den benachbarten Gemeinden selbstverständlich offen.

 

Breitbandversorgung in Dithmarschen

Gemeinsam für ein schnelles Internet

Damit Dithmarschen gut gerüstet für die Zukunft ist, baut der Breitbandzweckverband Dithmarschen bis zum Jahr 2022 für seine Mitgliedsgemeinden das „schnelle Internet“ aus. Über 100 Gemeinden sollen mit Glasfaser versorgt werden.

Breitband-Zweckverband Dithmarschen
Die Gründung des Breitband-Zweckverbandes Dithmarschen (BZV Dithmarschen) ist auf der Basis des im Januar 2012 unterzeichneten öffentlich-rechtlichen Vertrages von der zuständigen Kommunalaufsicht des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein Anfang März genehmigt worden. Die konstituierende Sitzung (Gründungsversammlung) fand Ende März 2012 statt. An dem Zweckverband sind 113 der 114 amtsangehörigen Kommunen sowie die Städte Brunsbüttel und Heide beteiligt.Die Kreisverwaltung Dithmarschen hat für zwei Jahre ohne Berechnung eines Verwaltungskostenbeitrages die Verwaltung des BZV Dithmarschen übernommen und stellt zusätzlich als liquide Mittel für die nicht projektbezogenen Verpflichtungen des Zweckverbandes 33.000 Euro zur Verfügung.